· 

Mit 108 Sonnengrüßen das Jahr beginnen - und welche Bedeutung dies hat.

Jedes Jahr praktiziert eine Gruppe von Yogafaszinierten Anfang des Jahres 108 Sonnengrüße. Warum müssen es 108 Sonnengrüße ? Was bedeutet die Zahl 108 ? Und warum in Verbindung mit den Sonnengrüßen?

 

Als allererstes gibt es kein MUSS, es ist dir selbst überlassen ob du 108 Sonnengrüße mit praktizierst oder nur 20 oder 54, oder… . Wichtig ist es einfach mal auszuprobieren und zu erfahren wo die körperlichen und geistigen Grenzen sind. Oft erfahren wir unsere körperlichen Grenzen nicht richtig, da unser Geist sich vorher einschaltet und uns seine eigene Geschichte erzählt.

 

Die Zahl 108 :

 

In Indien gilt die Zahl 108 als die heiligste aller Zahlen. Im Hinduismus, Buddhismus, Sikhismus und auch Im Jainismus wird häufig die 108 als heilige Zahl erwähnt.

Die alten Geheimlehren der Inder, die Upanishaden, bestehen offiziell aus 108 einzelnen Texten.

Zudem gibt es in der Indischen Astrologie, die deutlich früher zu einer ausgefeilten Wissenschaft wurde als die unsere, die 12 Tierkreiszeichen und die 9 Planeten. 12 X 9 = 108.

Es werden auch außerdem 27 Sterngruppen (Nakshatra) beschrieben, die jeweils in 4 Teile (Padas) unterteilt sind: 27×4=108

Weiterhin haben die verschiedenen Aspekte Gottes 108 Namen. Es gibt 108 Namen von Shiva, 108 Namen von Vishnu, von Ganesha, Saraswati, Durga, Lakshmi, Krishna etc…

Eine Mala hat 108 einzelnen Perlen (verwendet man zum Zählen von Mantras bei Meditationen).

Die Bhagavad Gita 18 Kapitel, Shiva 1008 Namen und der RigVeda 10800 Verse, 108 Upanishaden

9 und 12 gelten als besonders heilige Zahlen: 12×9=108

Shiva Nataraj lehrte für den Bharata Natyam (indischer Tanz) 108 verschiedene Tanzschritte

Im Ayurveda werden 108 Marmas, also Druckpunkte bzw. Energiefelder beschrieben

Das Sanskrit-Alphabet besteht aus 54 Silben, jede hat eine weibliche und eine männliche Seite, also 108.

In der Lehre des Tantra spricht man von durchschnittlich 21600 Atemzügen täglich. Davon ist eine Hälfte solar (Surya) und die andere lunar (Chandra). Wenn wir die Hälfte 10800 durch 100 teilen, kommen wir auf 108. Deshalb soll man ein Mantra 108 mal wiederholen, die Kraft wird Hundertfach und wir füllen den Tag mit der mystischen Kraft.

Im Buddhismus verkörpern die 108 Perlen der buddhistischen Mala symbolisch die 108 Bände der gesammelten Lehren Buddhas. Im tibetischen Buddhismus spricht man von 108 Störgefühlen 

Das sind „einige“ der wichtigen Aspekte der 108. Wie geschrieben nur einige, es gibt sicher noch 108 mehr.

 

 

Surya Namaskar – Sonnengruß:

 

Surya Namaskara, „Surya Namaskar“ besteht aus zwei Worten: Surya heißt Sonne, Sonnengott. Namaskara heißt „Gruß an“. Surya Namaskara ist also der Sonnengruß. 

Surya Namaskar ist besonders bekannt als eine Hatha Yoga Übung. Zwölf Bewegungen, die aufeinander folgen und die man typischerweise früh morgens macht. Surya als Sonnenkraft existiert auch im Menschen, eben im Bauch, Sonnengeflecht wird auch als Surya bezeichnet, der ganze Bauchraum ist Sitz der Sonne.

Die Hatha Yoga Schriften erwähnen immer, Sonne ist im Bauch, Mond ist in der Stirn. Surya Namaskara ist dann eben eine Übung, die diese Sonnenenergie im Menschen aktiviert, die Surya im Menschen aktiviert, und damit Strahlen, wie auch inneres Vertrauen, wie auch Ruhen in sich selbst, wie auch die Fähigkeit, Dinge zu bewegen und aktiv zu sein.

 

Hier gibt es 12 Mantren für die Praxis des Sonnengrußes, mit den jeweiligen Bija-Silben in Klammern.

Om (Hraam) Mitraya Namaha Du Freund aller sei gegrüßt

Ich verneige mich vor allem Göttlichen in der Sonne, welches liebevoll zu allen ist.

 

Om (Hreem) Ravya Namaha Du Strahlender sei gegrüßt

Ich neige mich vor Ihm, der die Ursache allen Wandels ist.

 

Om (Hruum) Suraya Namaha Du Vitalitätsverleihender (Führer aller) sei gegrüßt

Ehre dem der Aktivität herbei führt.

 

Om (Hraim) Bhanave Namaha Du Erleuchtender (Spender von Schönheit) sei gegrüßt

Gruß an den, der Licht verbreitet.

 

Om (Hraum) Khagaya Namaha Du Beleber der Sinne (der Du dich duch den Himmel bewegst) sei gegrüßt

In Demut gebeugt vor ihm, der sich im Himmel (über den Wolken) bewegt.

 

Om (Hrah) Pushne Namaha Du Kraft und Stärke Verleihender (Ernährer des Lebens) sei gegrüßt

Verehrung dem der alle nährt.

 

Om (Hraam) Hiranyagarbhaya Namaha Du Kosmisches Selbst (goldenes Ei) sei gegrüßt

In Demut gebeugt vor Ihm , der allen Wohlstand enthält.

 

Om (Hreem) Marichaye Namaha Ihr heilenden Strahlen der Sonne seid gegrüßt

Verehrung Ihm, der Strahlen besitzt

 

Om (Hruum) Adityaya Namaha Du Sohn von Aditi (der kosmischen Mutter) sei gegrüßt

Ich verneige mich vor ihm, welcher der Sohn von Aditit ist.

 

Om (Hraim) Savitre Namaha Du anregende Kraft der Morgenröte (gütige Mutter) sei gegrüßt

Verehrung Ihm, der verehrungswürdig ist.

 

Om (Hraum) Arkaya Namaha Du, den ich von Herzen verehre sei gegrüßt

In Demut gebeugt vor Ihm, der alles von neuem erzeugt.

 

Om (Hrah) Bhaskaraya Namaha Du zu Erleuchtung Führender (strahlender Herr) sei gegrüßt

In Demut gebeugt vor Ihm, der die Ursache des Leuchtens ist.

 

Alternative: An Stelle der Bija-Silben(Mantren) (Hraam …) kann auch die Silbe Shri (verehrungswürdig) verwendet werden.

 

So nun hast du einiges an theoretischem Wissen bekommen.

 

Möchtest du einen Teil davon mit mehr mitmachen dann melde dich gerne oder nimm einfach für dich teil - egal ob mit 108, 5, 20, 50, 70, … oder wieviel Sonnengrüßen.

 

Ich wünsche euch viel Freude und eine tolle Erfahrung hierbei. 

Schreibt mir gerne in die Kommentare, wie ihr euch dabei gefühlt habt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gregor (Dienstag, 03 Mai 2022 23:37)

    Hallo,
    ich stöbere auf deiner Seite herum und lese mir die vielen interessanten Artikel und Aspekte durch...

    Es ist beeindruckend das noch eine Kultur gibt wo das innere Gefühl wichtiger ist wie der äußere Schein...

    Namaste